Die Beliebtheit der CBD Produkte nimmt weiter zu

Die Seite befindet sich gerade im Aufbau

Die Beliebtheit der CBD Produkte nimmt weiter zu

CBD Kapseln

Viele Menschen nehmen das CBD Öl oral ein, um Angstzustände, bipolare Störungen, Muskelstörungen, Krampfanfälle, Multiple Sklerose, Parkinson-Krankheit und Schizophrenie entgegenzuwirken. Viele Menschen inhalieren es, um mit dem Rauchen aufzuhören.  Die Beliebtheit CBD von Produkten zu der die CBD Kapseln gehören, ist in der jüngsten Vergangenheit angestiegen.

Das CBD Öl enthält Bestandteile der Cannabis Sativa-Pflanze, auch als Marihuana bekannt. In der Cannabis Sativa-Anlage wurde in mehr als 80 Inhaltsstoffe der sogenannten Cannabinoide aufgeführt. Während Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) der Hauptwirkstoff ist, macht das dieses nur etwa 40 % der Cannabis-Extrakte aus und wurde wissenschaftlich für verschiedene Zwecke untersucht. Cannabidiolhaltige Produkte sind nicht als Nahrungsergänzungsmittel definiert, da es als ein neues und nicht untersuchte Medikament eingestuft wird. Auf dem Markt gibt es jedoch Produkte, die als Nahrungsergänzungsmittel gekennzeichnet sind und dieses enthalten. Die in diesen Produkten enthaltene Mengen wird auf dem Produktetikett selten genau angegeben.

 

CBD Kapseln

 

Welchen Vorteil hat die Anwendung von CBD Öl?

Es besitzt antipsychotische Wirkungen, auch wenn die genaue Ursache für seine Auswirkungen derzeit nicht klar ist. Es scheint jedoch den Abbau von Chemikalien im Gehirn zu verhindern, die Schmerzen, negative Stimmung und andere geistige Funktion beeinflusst. Die Verhinderung des Abbaus dieser Chemikalie und die Erhöhung im Blutspiegel einer Person scheint die Auswirkungen, wie Schizophrenie und anderen assoziierten psychotischen Symptome zu reduzieren. Cannabidiol kann auch einige der psychoaktiven Wirkungen von Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) blockieren. Auch scheint Cannabidiol Schmerzen und Angstzustände bei den Anwendern zu reduzieren.

Geschichte

Cannabidiol (CBD) ist ein Phytocannabinoid, das im Jahr 1940 entdeckt wurde. Es ist eines von 113 identifizierten Cannabinoiden in Cannabis-Pflanzen, auf die bis zu 40 % des Pflanzenextrakts entfallen. Seit dem Jahr 2018 umfassen vorläufige klinische Forschungen Studien zu Angst, Kognition, Bewegungsstörungen und allgemeinen Schmerzen. Der Wirkstoff kann auf verschiedene Arten vom menschlichem Körper aufgenommen werden. Dazu gehört die Inhalation von Cannabisrauch, Aerosolsprays, die in der Wange und durch den Mund aufgenommen werden. Es kann als CBD-Öl eingenommen werden, das nur CBD als Wirkstoff enthält. Dieser Wirkstoff hat keinen Zusatz von THC oder Terpenen. Er kann zudem als CBD-dominantes Hanfextraktöl, Kapseln, getrockneter Cannabis oder rezeptpflichtige flüssige Lösung dem Körper zugefügt werden. CBD hat nicht die gleiche Psychoaktivität wie THC und kann die Wirkung von THC negativ beeinflussen. In-Vitro-Studien deuten darauf hin, dass CBD mit verschiedenen biologischen Zielen, einschließlich Cannabinoid-Rezeptoren und anderen Neurotransmitter-Rezeptoren, interagieren kann.

Andere Verwendungen

Neuere Untersuchungen, die auf andere therapeutischen Anwendungen beruhen, erkennen mehrere neurologische Störungen. Deren Ergebnisse wurden jedoch nicht durch ausreichende klinische Forschung bestätigt, um ihre Anwendungen in der klinischen Praxis zu bestätigen.

Nebenwirkungen

Vorläufige Forschungen deuten darauf hin, dass das Produkt nachteilige Nebenwirkungen von THC, insbesondere von Intoxikationen und Sedierung, reduzieren kann, wenn höhere Dosen angewandt werden. Studien zur Sicherheit des Produkts haben gezeigt, dass es allgemein gut verträglich ist, auch wenn es unerwünschte Wirkungen, wie Müdigkeit, Durchfall oder Appetitänderungen verursachen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.